top of page

SPURart Workshop

Aktualisiert: 16. Mai 2023

Eine Erfahrung mit unseren UD-Tapes beim Bau von maßgefertigten Ski


Im März 2023 haben wir uns auf den Weg nach Innsbruck zur Ski-Manufaktur SPURart gemacht. SPURart ist bekannt für ihre handgefertigten und maßgeschneiderten Custom Ski, Snowboards und Splitboards.

Das Ziel des Workshops bestand darin, unsere FUSE UD-Tapes erneut selbst bei der Herstellung zu testen. Der Workshop bot eine hervorragende Gelegenheit, ein tieferes Verständnis für die Feinheiten des Skidesigns und der Konstruktion zu erlangen. Diese Erkenntnisse fließen wiederum in die Weiterentwicklung unserer FUSE Produkte ein.


Simon Mayenschein von SPURart, der zuvor bereits Ski aus unseren FUSE UD-Tapes gebaut hatte (Hier geht’s zum Interview mit Simon), leitete den Workshop. Michael Halbfurter, ein österreichischer Bio-Landwirt, der Hanf für verschiedene Märkte anbaut, und Valentine Troi von der Standortagentur Tirol, die ein eigenes Hanfforschungsprojekt vorantreibt, waren ebenfalls dabei. Valentine hat bereits Skistöcke aus unseren Micro Tapes hergestellt. Es war also ein geballtes Fachwissen zum Thema Hanf und Composites vorhanden - die ideale Voraussetzung, um unsere FUSE UD-Tapes gründlich zu prüfen.


Der Workshop begann mit der Auswahl der gewünschten Skiform. Diese richtet sich nach Fahrstil und Fahrweise, zum Beispiel Touring oder Freestyle. Die Größe des Ski wird nach Fahrkönnen und Größe des Fahrers ermittelt.


Der Prozess es Skibaus umfasste das Auflegen von Belag und FUSE-Verstärkungsmaterial, das Einbringen der Kanten und das Pressen der Skier unter Wärme und Vakuumdruck. Last but not least, bekam jeder Ski zusätzlich ein individuelles Topsheet mit eigenem Design.


Sobald die Skier fertig besäumt und mit Bindungen versehen waren, war es an der Zeit, unsere neuen FUSE Hanfski auf der Piste zu testen. Das Material verhielt sich im Ski äußerst gutmütig. Das bedeutet, dass die Skier aufgrund ihrer starken Vibrationsdämpfung sehr laufruhig sind.


Doch der Workshop diente nicht nur dem Spaß auf der Piste, sondern auch dem Erkenntnisgewinn für unsere Produktentwicklung.


Erkenntnis 1: Es ist wichtig, die Menge an Harz gering zu halten, um zu vermeiden, dass der Ski zu schwer wird. Mit ein wenig manuellem Aufwand lässt sich das Tape sehr gut tränken.


Erkenntnis 2: Blasenfreiheit - Um das Material blasenfrei zu verarbeiten, muss man von unten durch das Material imprägnieren, um Lufteinschlüsse zwischen den Lagen zu vermeiden und eine gute Imprägnierqualität zu erzeugen.


Erkenntnis 3: Es gibt eine Vorzugsrichtung von der Materialausrichtung, die sich durch vorstehende Faserenden bemerkbar machen und beeinflussen von welcher Seite das Harz aufgetragen werden sollte. Diesem Thema, werden wir uns bei der Produktentwicklung nochmal annehmen, um mehr Flexibilität in der Verarbeitung zu erreichen.


Wir haben unseren befreundeten Filmemacher Florian Schurz mit zum Workshop genommen, der den Bau eines Skis mit FUSE UD-Tapes dokumentiert hat. Auf die Piste durfte er natürlich auch mit.


Wie wir unsere Erkenntnisse innerhalb unserer Produktentwicklung umsetzen, werden wir hier in unserem Blog dokumentieren. Gerade arbeiten wir an neuen Produkten wie das Kreuzgelege und PrePregs. Dazu bald mehr auch an dieser Stelle.



Film von Florian Schurz von CoLab Film.

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page